- Maximale Erhaltung bestehender mediterraner Pflanzen
- Optimale Pflanzung einheimischer Flora
- Anpassung an das Umfeld  (Ihr Nachbar und Sie freuen sich über das Gesamtbild)
- Pflegeleichte Gärten sind auch im Unterhalt bezahlbar
- Vermeidung jeglicher Wasserverschwendung
- Der Garten muss eine gelegentliche Trockenheit oder etwas salzhaltiges Wasser und meist kalkhaltigen Boden überstehen (Sukkulenten)
- Konsequente Vorschau auf das Gartenbild und die Entwicklung auf 10 besser 20 Jahre
- "Leerzonen" lassen Gärten größer wirken, sind pflegeleichter und heben Schwerpunkte hervor
- Nie an der Bodenvorbereitung sparen
- So wenig wie möglich Schwerpunkt-Solitärpflanzen verwenden, diese aber optimal durch großzügige flächendeckende Unterpflanzung aufwerten
- Exoten wenn nötig nur als umfeldverträglichen separaten Schwerpunkt setzen
- Vermeiden von "Show-Pflanzen", die nur kurzfristig ein Feuerwerk geben aber den Rest der Zeit (11 Monate) deplaziert wirken
- Begrenzung der Pflanzenauswahl - wenn möglich auch auf Pflanzenfamilien und Blütenfarben achten (nichts ist hässlicher als ein Ablegergarten im Stil "Leipziger Allerlei")
- Handwerklich perfekte und pflegeleichte Wegführung (mit Leerrohren für späteren Strom- und Wasseranschluss)

Fazit:
- Harmonie
- Einklang mit der Natur
- Gärten die Freude machen, auch im Unterhalt

Anmerkungen:
- Wenn Sie einen Vorgarten gleichzeitig mit Kakteen, Gummibaum und Bananen wünschen,
bin ich der falsche Partner. 
- Vertrauen Sie meiner 25-jährigen Erfahrung als Gartengestalter auf Ibiza - auch mit Tropenpflanzen 
- Auf eigener Finca erprobte Pflanzen 
- Beste Referenzen 
- Vergessen Sie z.B. Behauptungen, daß Wurzelstöcke abgesägter Pinien rasch verrotten (Sie ärgern sich garantiert die kommenden 10 Jahre)